Bei dem Kauf einer Immobilie ist nicht nur der Verkaufspreis zu zahlen. Sie haben Ihr Traumhaus oder Ihre Wunschwohnung zum richtigen Preis gefunden und sind nun von den Kaufnebenkosten überrascht? Sie hätten dies gerne im Vorfeld gewusst, doch es hat an fundierter Beratung gefehlt? Im Folgenden berichten wir über die Nebenkosten beim Immobilienverkauf. Diese werden öfters außen vorgelassen, sind aber nicht zu vernachlässigen. Die gesamten Kaufnebenkosten einer Immobilie können sich auf über zehn Prozent der Kaufsumme belaufen.

Nach der erfolgreichen Suche nach Ihrer Immobilie zum Kauf, unabhängig ob Haus oder Wohnung, stehen somit die folgenden Kosten an. Einige dieser Kosten müssen definitiv getragen werden, andere sind nur für besondere Käufe relevant.

 

1. Gutachten der Immobilie

Die Immobilie entspricht genau Ihren Vorstellungen aber Sie haben nicht die genaue Ahnung, ob der Kaufpreis stimmt? Dann sollten Sie sich professionell beraten lassen. Dies ist in Verbindung mit einem Immobilienmakler selbstverständlich möglich. Ein professioneller und ortskundiger Immobilienmakler kennt den Immobilienmarkt genau und kann Ihnen darüber Auskunft geben. Zudem können Sie ein Gutachten durch einen qualifizierten Sachverständigen anfertigen lassen. Dieser wird den Verkehrswert der ins Auge gefassten Immobilie anhand der Grundstücksgröße, des Zustands und des Bauvolumens berechnen. Dabei belaufen sich die Kosten für ein Gutachten bei freien Sachverständigen wie beispielsweise Architekten und Ingenieuren nach der Honorarordnung für Ingenieure und Architekten (HOAI).

 

2. Maklerprovision

Wenn der Immobilienverkauf durch einen Makler erfolgte, ist eine Provision zu zahlen. Die Courtage beläuft sich auf drei bis sechs Prozent des notariellen beurkundeten Verkaufspreises der Immobilie zuzüglich Mehrwertsteuer.

 

3. Kosten für das Darlehen

In vielen bzw. in den meisten Fällen ist der Kauf einer Immobilie durch ein Darlehen finanziert. Wie hoch die jeweiligen Kosten wie zum Beispiel Zinsaufschläge oder Kontogebühren sind, werden die Bankinstitute mitteilen und sind unterschiedlich. Somit sind die Nebenkosten für die Finanzierung eines Immobilienkaufs nicht immer gleich.

 

4. Gebühren Notar

Damit der Kaufvertrag einer Immobilie rechtens ist, muss dieser notariell beurkundet werden. Dies erfolgt dementsprechend bei einem Notar. Die Notarkosten für einen Immobilienkauf unterliegen einer Gebührenordnung und belaufen sich auf circa ein Prozent des Kaufpreises.

 

5. Die Grunderwerbsteuer als Nebenkosten

Um im Grundbuch als Eigentümer der Immobilie eingetragen zu werden, ist die Zahlung der Grunderwerbsteuer verpflichtend. Die Grunderwerbsteuer liegt je nach Bundesland zwischen 3,5 bis 6,5 Prozent. Nur wenn eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der Finanzbehörde vorliegt, kann der Immobilienkauf mit der Grundbucheintragung vollständig abgeschlossen werden. Die Grunderwerbsteuer liegt in Nordrhein-Westfalen bei 6,5 Prozent.

 

6. Eintragung im Grundbuch

Die Immobilie wechselt erst nach Eintragung im Grundbuch den rechtlichen Eigentümer. Die Gebühren für die Eintragung im Grundbuch erhebt das Grundbuchamt nach der Gebührenordnung. Diese gibt exakt vor, wie hoch die Kosten beim Immobilienkauf sind. Das Grundbuchamt erteilt ebenso darüber Information. Bei der Finanzierung des Immobilienerwerbs über eine Bank, wird diese eine Grundschuld verlangen und wird ebenfalls im Grundbuch eingetragen.

 

7. Rücklagen bilden

Nach dem Immobilienkauf müssen Rücklagen gebildet werden. Damit Ihre Immobilie auch zukünftig ihren Wert behält oder sogar eine Wertsteigerung zu verzeichnen ist, sollte unbedingt an Rücklagen für Reparaturen und Modernisierungen gedacht werden. Die finanziellen Mittel für Schönheitsreparaturen sowie Modernisierungsmaßnahmen sollten frühzeitig bedacht sein und entsprechende Reserven gebildet werden.
Bei einer Neubauimmobilie ist ein Richtwert von 0,50 €/qm anzusetzen. Bei einer Altbauimmobilie ist von mindestens 1,00 €/qm auszugehen. Somit ergibt sich bei einer Wohnfläche von 100 qm eine finanzielle Reserve von mindestens 600 € bis 1.200 €.

 

Damit Sie bei dem Kauf Ihrer Immobilie oder dem Verkauf Ihrer Immobilie bestens beraten sind, freuen wir uns, Sie dabei zu unterstützen. Wir übernehmen die Vermarktung Ihrer Immobilie und bewerten diese für Sie kostenfrei!
Selbstverständlich stehen wir Ihnen gerne auch bei der Immobiliensuche beratend zur Seite.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!