Der absolute Traum vom Haus ist die Errichtung des Eigenen. So ist es Ihnen möglich, Ihre eigenen Ideen und Vorstellungen in die Planung miteinzubinden. Denn niemand möchte das Haus exakt so haben wie der Andere. Daher sind Neubauimmobilien für viele von besonderem Interesse. Doch ist die Entscheidung zwischen Neubauimmobilie oder Bestandsimmobilie nicht ohne Abwägungen zu treffen.

Eine Bestandsimmobilie muss genau den Geschmack des Erwerbers treffen, dass er sich für einen Kauf des Hauses oder der Wohnung entscheidet. Alternativ hat der Kaufinteressent nur die Möglichkeit, die Immobilie nach dem Kauf zu renovieren beziehungswiese umzugestalten. Dies ist mit weiteren Investitionen und damit Kosten verbunden.

Somit stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie eine Neubauimmobilie oder Bestandsimmobilie kaufen möchten. Dies gilt es genau abzuwägen und auch zukunftsweisend zu entscheiden. Denn beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile.

Im Folgenden haben wir für Sie einige Aspekte herausgearbeitet, die für eine Neubauimmobilie sprechen und die, die für eine Bestandsimmobilie sprechen.

 

Neubauimmobilie oder Bestandsimmobilie
– Der Vergleich

 

Bestandsimmobilie – Bestandsimmobilie kaufen

 

  • Grundstücksgröße

Schon fertig errichtete Häuser, oder Häuser, die aus den letzten Jahrzehnten stammen, haben in vielen Fällen größere Grundstücke. Dies liegt daran, dass die Grundstücke zu damaligen Zeiten noch nicht so teuer waren wie die heutigen. Dementsprechend sind die Grundstücksgrößen, die heute zum Neubau eines Hauses genutzt werden, meist deutlich kleiner.

 

  • Den Garten gibt es schon

 

Einen schönen, blühenden Garten anzulegen kostet viel Geld und noch mehr Zeit. Eine Pflanze wächst nicht von jetzt auf gleich und steht in Ihrer vollen Blüte. Dies Bedarf gute Pflege und den natürlichen Wachstumsprozess. Insbesondere alte Bäume sind auf einem neuerschlossenen Grundstück selten anzutreffen. Dies ist eher in alten Jugendstilvillen mit parkähnlichen Gärten vorzufinden. Der bestehende Garten einer Bestandsimmobilie kann teilweise mit Kleinigkeiten an Ihren Geschmack angepasst werden.

 

  • Baustress und Planungsphase ist schon abgeschlossen…

 

… und Sie hatten damit nichts zu tun. Für Sie wurde bereits der gesamte Prozess des Baus und der Planung erledigt.

 

 

  • Das Haus ist unterkellert

 

Ein großer Kostenfaktor bei einem Neubau ist der Keller. Zur Errichtung des Kellers muss das gesamte Erdreich für die gewünschte Tiefe und Fläche ausgehoben werden. Somit entstehen durch den Aushub weitere Kosten. Dies ist bei einer unterkellerten Bestandsimmobilie schon geschehen.

 

 

Neubauimmobilie – Neubauimmobilie kaufen

 

  • Die eigenen Vorstellungen

Bei einem Neubauhaus können die eigenen Vorstellungen noch mitberücksichtigt werden. Selbst bei schlüsselfertigen Bauten ist es dem Käufer möglich, viele Anpassungen, Änderungen und Individualisierungen selbst vorzunehmen. Dabei geht es in erster Linie schon um entscheidende Faktoren wie dem Grundriss und der gesamten Optik. Der Erwerber der Immobilie kann den Grundriss einer Bestandsimmobilie nur mit viel Aufwand und hohen Kosten ändern.

 

  • Zeitgemäße Ausstattung – moderne Technik – Energieffizienz beim Neubau

Die gesamte Ausstattung eines Neubaus ist selbsterklärend auf dem neuesten Standard. Da alle verwendeten Materialien und Baustoffe auf dem neuesten Entwicklungsstand sind, sind Abnutzungen und Reparaturarbeiten noch in Ferne. Selbiges gilt für die technischen Anlagen in der Immobilie. Spezialisten verbauen nach heutigen Standards die gesamte Technik. Die Dämmung und alle relevanten Parameter werden verbaut, um ein möglichst energiesparendes Haus zu errichten.

 

  • Gedanke an Nachhaltigkeit, Umwelt und zukünftige finanzielle Einsparungen

 

Insbesondere in der heutigen Zeit spielt die Nachhaltigkeit bei der Errichtung eines Neubaus eine große Rolle. Der Energie-Umwelt-Aspekt ist fest in uns verankert. Daher wird viel Acht auf die Bauweise gelegt. Ein weiterer damit verbundener Aspekt ist die finanzielle Einsparung in Zukunft. Denn durch die energieeffiziente Bauweise, werden die zukünftigen Nebenkosten deutlich geringer ausfallen. Somit haben sie langfristig Nebenkosteneinsparungen, die Sie vermutlich beim Kauf einer Bestandsimmobilie nicht hätten.

 

  • Kaum Kompromisse

 

Einfach mal keine Kompromisse eingehen… bei einem Neubau haben Sie die Möglichkeit, nahezu keine Kompromisse eingehen zu müssen. Sie entscheiden wie etwas geschehen soll und entschieden ebenfalls, wenn etwas nicht gemacht werden soll. Bei einer Bestandsimmobilie haben Sie diese Möglichkeit nicht.

 

  • Standortwahl

 

Die Immobilie ist lateinisch „im-mobilis“, also unbeweglich. Das ist jedem bekannt. Wurde ein Haus errichtet, wird es bis zum Abriss an derselben Stelle stehen bleiben. Demzufolge müssen Sie mit dem Standort Ihrer Immobilie vollends zufrieden sein. Denn dieser ist nicht mehr veränderbar. Auch eine Immobilie hängt bekannterweise von der Lage ab. Daher haben Sie bei einem Neubau die freie Entscheidung, wo Sie Ihre Immobilie errichten möchten. Folgend können zwei entscheidende Parameter von Ihnen entschieden werde. Bei einer Bestandsimmobilie ist dies nicht so. Dort ist das Grundstück bereits fest und die Immobilie fertig errichtet.

 

Die Entscheidung, ob Neubauimmobilie oder Bestandsimmobilie müssen Sie behutsam überlegen.

Jeder wiegt Vor- und Nachteile differenziert ab. Daher ist es eine persönliche Entscheidung, ob die Neubauimmobilie oder Bestandsimmobilie erworben wird.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Neubauimmobilie oder Bestandsimmobilie sind, sprechen Sie uns gerne an. Wir finden die ideale Immobilie für Sie.

 

Immobilienmakler für Neubauprojekte

 

Sie sind auf der Suche nach einem Immobilienmakler, der Ihre Neubauimmobilie, Ihr Neubauprojekt oder Ihre Bestandsimmobilie professionell vermarkten kann? Dann haben sie mit Wohngold Immobilien den richtigen Immobilienmakler gefunden. Mit fundiertem Wissen bei Neubauhäusern und Bestandsimmobilien vermarkten wir Ihre Immobilie zu Ihrer vollen Zufriedenheit.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!